Schiedsrichterinnen gesucht !!!

Als uns der Aufruf von Michael Albert, Schiedsrichter Obmann der Gruppe Saarlouis erreichte, zögerten wir nicht lange den Artikel des DFB entsprechend zu Posten. Auch wenn ein jeder von uns sich zuweilen zu gerne über Entscheidungen des einen oder anderen SR aufregen mag, so ist ihm aber dennoch bewusst: Ohne geht es nicht! Gerade dem Mädchen- und Frauen Bereich würden weibliche Schiedsrichter sicherlich gut zu Gesicht stehen, oder?

Nachfolgend einige Aspekte und wichtige Informationen zum Thema Schiedsrichter – Nachwuchs.

Wer meldet für den nächsten Lehrgang mehr Anwärter Frauen oder Männer?
In den letzten Jahren ist die Zahl der Fußball spielenden Frauen und Mädchen immer größer geworden (mittlerweile über 1 Million). Die Anzahl der Schiedsrichterinnen ist aber noch verhältnismäßig klein (ca. 3.000). Legt man die Zahl von gemeldeten Mannschaften im Frauen- und Mädchenbereich des DFB von 13.420 zu Grunde und setzt voraus, dass pro gemeldete Mannschaft eine Schiedsrichterin bzw. ein Schiedsrichter gemeldet werden müssten, so ergibt sich ein Defizit von über 10.000 Schiedsrichterinnen.

Mit welchen Argumenten kann man Mädchen und Frauen das „Pfeifen“ schmackhaft machen?

Fußball ist ein so toller Sport, egal ob als Trainer, Spielerin oder Schiedsrichterin – Mädchen und Frauen sollten sich einfach mal als Schiedsrichterin ausprobieren. Außerdem lernt man unheimlich viele interessante und nette Menschen kennen. Man profitiert unheimlich in der Persönlichkeitsentwicklung und lernt, sich durchzusetzen.

Und man hat große Karrieremöglichkeiten? Ja, den Mädchen und Frauen stehen alle Türen offen. Wenn sie mit dem nötigen Ernst und Ehrgeiz an die Sache gehen, können die Schiedsrichterinnen relativ schnell, relativ viel erreichen. Auf ca. 40 Plätze in der Frauenbundesliga und 2. Frauenbundesliga kommen zur Zeit ca. 3.000 Bewerberinnen, bei den Männern ist das Verhältnis wesentlich anders – ca. 40 Plätze und 76.000 Bewerber.

Wie kann ich Schiedsrichter werden und welche Vorteile habe ich dadurch?
Ab wann kann ich Schiedsrichter werden?  Ab 14 Jahre
Was kostet ein Lehrgang? Kostenlos
Was wird von mir Verlangt bei einem Lehrgang? Die Regel wird in Unterrichtsstunden gelernt. Die Termine werden in der ersten Stunde mit allen Teilnehmern abgesprochen. Am Ende des Lehrgangs steht eine schriftliche Prüfung und eine läuferische Leistungsprüfung die Zeiten richten sich nach dem Alter der Prüflinge.

Wer bezahlt meine Ausrüstung: Diese trägt der Verein für den ihr pfeift.
Bekommt ein Schiedsrichter Geld? Ja für jedes Spiel das er pfeift bekommt er einen festgeschriebenen Betrag und Fahrkosen werden erstattet.
Welche Vorteile habe ich durch meinen Schiedsrichterausweiß? Du hast freien Eintritt zu allen Fußballspielen in Deutschland. Das heißt auch freien Eintritt zu Bundesligaspielen, solange das Kontingent für Schiedsrichter nicht vergriffen ist.

Kontakt unter :
Michael Albert
SR – Obmann Gruppe Saarlouis
Tel.Nr. 06834 / 7797428
E- Mail: michael.albert@fv09schwalbach.de

oder alle anderen SR Obmänner der entsprechenden Bezirke.